Mobilität gewährleistet - Sanitätsartikel und Sanitätsprodukte kaufen bei Sanitätshaus Brauns

Mobilität gewährleistet

Im unserem umfangreichen Rollstuhl-Sortiment finden Sie den richtigen Standardrollstuhl, Multifunktions- und Lagerungsrollstuh, Leichtgewichtrollstuhll als auch den passenden Toiletten- und Duschrollstuhl für Ihre Bedürfnisse.
Die Rollstühle zeichnen sich durch Langlebigkeit, Qualität und Funktionalität aus. Spezielle, individuelle Konfigurationen ermöglichen Ihnen einen optimalen Nutzen.

Rollstühle in diversen Ausführungen, individuell auf Ihre persönlichen Bedürfnisse und Maße angepasst. Mobilität und Flexibilität im Sport, Alltag und in der Pflege.
Rollstuhl mit Kopfstütze
Rollstuhl
Rollstuhl, angepasst an die individuellen Bedürfnisse
Treppensteighilfe

Individuelle Anpassungen für optimale Nutzung

Enorm wichtig ist bei Rollstühlen zum aktiven Fahren die leichte Einstellbarkeit auf den optimalen Greifpunkt. Dafür muss der Radstand und die Sitzeinheit variabel zueinander sein, um einen möglichst langen Greifweg zu erreichen, der leicht hinter dem Körper beginnt und möglichst weit nach vorne reicht, ohne die Schultern zu beanspruchen und sich nach vorne aus dem Rollstuhl heraus bewegen zu müssen. Diese besondere Einstellung ist nicht mit Leichtgewichts- oder Standardrollstühlen möglich, weshalb sich diese vergleichsweise schwerer über die Greifreifen antreiben lassen. Auch die Sitzhöhe muss optimiert werden, bei hängenden Armen sollte der Ellenbogen knapp über dem Antriebsrad sein. Ein leichter (negativer) Radsturz verbessert die Drehfreudigkeit des Rollstuhls, gibt Seitenstabilität und bringt die Räder noch dichter an den Nutzer heran, was das „aktive“ Selberfahren erleichtert. Zentrales Element der Rollstuhleinstellung ist der Dreh- und Kipppunkt: Die Achsaufnahme der Hinterräder sollte möglichst nah an dem Körperschwerpunkt liegen, der beim Sitzen im Rollstuhl etwas vor den Hüftgelenken liegt. Der Rollstuhl lässt sich dadurch gut drehen und leicht ankippen, was das Überwinden von Hindernissen (Kanten/Stufen) erleichtert. Der Rollstuhl muss so eingestellt sein, dass er leicht ankippbar ist, aber beim Anfahren nicht jedes Mal kippelt. Die sichere Fortbewegung in einem kippelig eingestellten Rollstuhls lässt sich schnell und einfach lernen. Bei Ungeübten kann das Rückwärts-Überkippen durch die Antikipp-/Stützräder verhindert werden. „Die Stützräder sollten so eingestellt sein, dass das Balancieren auf den Hinterrädern möglich ist, ein Überkippen aber verhindert wird. Dies ist bei den gängigen gekröpften Stützrädern häufig nicht möglich, da sie nicht hoch genug positioniert werden können.“ Quelle: Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Rollstuhl)